Vom Bau des Feldhamsters bis zu Insektenwiese – auf Sommertour mit Laura Wahl bei den Natura 2000-Stationen

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 24/08/2020 - 28/08/2020
Ganztägig

Kategorien Keine Kategorien


Die letzte Woche der Parlamentsferien nutzt Laura Wahl, umweltpolitische Sprecherin der Thüringer Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, um im Rahmen ihrer Sommertour den Zustand der biologischen Vielfalt im Freistaat und Artenschutzprojekte in den Blick zu nehmen.

Von den über 70.000 bekannten Tier- und Pflanzenarten in Deutschland kommen etwa 2/3 auch in Thüringen vor. Dem Freistaat kommt daher große Verantwortung zu, diese Artenvielfalt in Flora und Fauna zu bewahren. Der aktuelle Bericht zur Lage der Natur zeigt jedoch auf, dass sich in Deutschland insgesamt fast 70 Prozent der Lebensräume aus Sicht des Artenschutzes in einem unzureichenden oder schlechten Zustand (32 bzw. 37 Prozent) befinden. Das Schutzgebietsnetz der Natura 2000-Stationen leistet hier einen wichtigen Beitrag, um Lebensräume in Thüringen zu bewahren und den Natur- und Artenschutz zu stärken.

Deshalb wird Laura Wahl im Zeitraum vom 24. bis zum 28. August verschiedene Natura 2000-Stationen besuchen und sich vor Ort über den aktuellen Stand der Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Arten und ihrer Habitate zu informieren. Besucht werden die Natura 2000-Stationen Unstrut-Hainich/Eichsfeld, Possen, Osterland, Rhön und Grabfeld. Zudem werden Maßnahmen der Stationen Auen, Moore, Feuchtgebiete und Mittelthüringen/Hohe Schrecke vorgestellt und von den dortigen Natura 2000-Stationen informiert. So bekommt die Landtagsabgeordnete nicht nur Informationen über den Rotmilan, Gelbbauchunke, Steinkrebs und vielen mehr, sondern besichtigt auch Naturschutzgebiete in den verschiedenen Regionen Thüringens. 

Antworten