Rede

Laura Wahl zum CDU-Antrag zur abzulehnenden Gendersprache

94. Plenarsitzung,10.11.2022, TOP 79): Gendern? Nein Danke! Regeln der deutschen Sprache einhalten – keine politisch motivierte Verfremdung der Sprache! (Drucksache 7/6571)

Laura Wahl gestern im #PlenumTh zum Antrag der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Gendern in Thüringen abzulehnen: „Den Kardinalfehler, den die #CDU-Fraktion immer wieder begeht ist, dass sie denkt, sie könne Wähler*innen von der #AfD bekommen, indem sie #noAfD-Positionen übernimmt – so wie bei diesem Plenarantrag zum Thema #Gendern geschehen. Dabei zeigt sich immer wieder, dass wenn man beim rassistischen, wissenschaftsfeindlichen & antifeministischen Original die Positionen kopiert, am Ende nur dieses Original stärkt! Die #CDU will aufgrund ihrer krampfhaften Ablehnung des Genderns gar Hochschulen & Rundfunk vorschreiben, wie sie NICHT kommunizieren dürfen – die im Grundgesetz verankerte Wissenschafts- & Pressefreiheit ignorierend. Für eine ‚Rechtsstaatspartei‘ bemerkenswert.
Werte CDU-Fraktion, Sie haben die Wahl! Beenden wir diese komplett überflüssige Debatte & wenden uns Themen zu, die das Leben der Thüringer*innen wirklich verbessern. Kehren Sie endlich zurück zu vernünftiger Politik anstatt rechte Narrative zu bedienen!“

Antworten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen