Pressemitteilung

Anhörung zu Windenergie im Ausschuss für Umwelt, Energie und Naturschutz im Thüringer Landtag

Zur heutigen Windenergie-Anhörung im Ausschuss für Umwelt, Energie und Naturschutz des Thüringer Landtages äußert sich Laura Wahl, energiepolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen:

„Die Anhörung heute hat deutlich gemacht: Die Pariser Klimaschutzziele mit dem Umbau zu einer klimaneutralen Wirtschaft bis 2050 erreichen wir nur, wenn der Umstieg auf 100% erneuerbare Energien gelingt. Eine entscheidende Rolle wird dabei der Ausbau der Windenergiekapazitäten spielen. Denn nur wenn Windkraft und Solarenergie zu gleichen Teilen ausgebaut werden, erreichen wir das volkswirtschaftlich günstigste Energiesystem. Mehrere Anzuhörende stellten in der Anhörung außerdem klar, dass die Versorgungssicherheit auch bei einem Energiesystem mit 100% erneuerbaren Energien nicht gefährdet ist, wenn gleichzeitig die Stromnetze ertüchtigt und die Speicherkapazitäten ausgebaut werden. Die Ängste der CDU erweisen sich damit als unbegründet.“

„Die Akzeptanz von Windkraftanlagen steigern wir dadurch, dass Anwohner*innen und umliegende Gemeinden besser an den Gewinnen beteiligt und frühzeitig in Planungen einbezogen werden. Pauschale Abstandsregelungen lösen keine Probleme. Sie verhindern viel mehr eine differenzierte Betrachtung jedes einzelnen Standorts. Somit wurde heute insgesamt durch die vielen fachkundigen Beiträge der Anzuhörenden klar: Im verstärkten Windkraftausbau liegen große Chancen für eine Stärkung der regionalen Wertschöpfung. Die negative Stimmungsmache der konservativ-rechten Parteien gegen Windkraft schadet dagegen dem Wirtschaftsstandort Thüringen“, stellt Wahl abschließend klar.

Antworten